Crotchduster - Plattenkritiken

Crotchduster - Big Fat Box of Shit - CD / Band-Homepage / Earache

Tracklist:

01.) True Nature of Williams
02.) Big Top Williams
03.) Cain sings the blues
04.) Let me into starfish land
05.) Mr. Indignant Erection
06.) Mammal Sauce
07.) Jogging in Hell
08.) Stars Ingenious Cooter (live)
09.) Crotchopus

Kritik:

Von Crotchduster habe ich bisher noch nie etwas gehört und
auch die Band-Homepage und der Promo Wisch geben kein wirklichen
Infos bezüglich der Band. Keine Ahnung wie lange es die Band
schon gibt und ob außer dieser CD schonmal was veröffentlicht
wurde.
Musikalisch ist das Ganze nicht wirklich einfach zu beschreiben.
Hier werden einfach alle erdenklichen Musikrichtungen zusammen
in den gleichen Songs eingesetzt. So folgt einer Grindcore Attacke
ein Hip Hop Part, der von einem Pop Part abgelöst wird, um nun in
einem Heavy Metal Part aufzugehen. Diese Musikstile wechseln sich
manchmal im 10 Sekunden Takt (machmal dauert ein Part aber auch mal
wesentlich länger), so dass sich das Ganze anhört als würde man
im Radio ständig die Sender wechseln. Dazu kommen dann verdammt
langweilige und einfach beschissene Texte mit Zeilen wie: "Let
me fuck your pussy, let me fuck that fuckin shit, if I had a
crowbar, I'd spread your ass open with it...". Selten eine CD
besprochen, bei der der Titel definitiv Programm ist ("Big
Fat Box of Shit").