Crisis Never Ends - Plattenkritiken

Crisis Never Ends - Kill or cure - CD / Band-Homepage / Prevision Music

Tracklist:

01.) Last kiss goodbye
02.) Five years
03.) Against all them
04.) From now on forever
05.) Kill or cure
06.) Dedication
07.) More than words
08.) Overcome
09.) Bullets
10.) All sorrows end
11.) Stop and think

Kritik:

Crisis Never Ends kommen aus Stuttgart und waren
mir bisher nur vom Namen her bekannt. Daher habe
ich leider auch keinerlei Infos, seit wann es die
Band schon gibt und was bisher alles veröffentlicht
wurde. Hier gibts jetzt jedenfalls einen Longplayer,
der auf einem - mir ebenfalls völlig unbekannten -
Label veröffentlicht wurde.
Nach dem ersten Betrachten des Covers habe ich die
Band in Gedanken gleich in die Metalcore-Schublade
gesteckt, was auf jeden Fall auch auf den Sound
zutrifft. Hier gibts 11x recht düsteren, metallischen
Hardcore mit vielen Mosh-Attacken, Breakdowns und
auch einprägsamen Melodien. Prägend sind bei Crisis
Never Ends auf jeden Fall auch die oftmals zwei-
stimmigen Lead-Vocals und natürlich der Einsatz von
Blast-Beats. Erinnert nicht nur vom Cover, sondern
auch musikalisch stark and Maroon oder Heaven Shall
Burn. Der Maroon-Sänger übernimmt übrigens beim letzten
Track - "Stop and think" den Gesangspart. Wer auf die
genannten Bands steht, dem/der wird sicherlich auch
dieses Album gefallen ...