Comecloser - Plattenkritiken

Comecloser - Is Life Worth Dying for? - CD / Band-Homepage / Circulation Records

Tracklist:

01.) Pattern Recognition
02.) Between Hope and Death
03.) The nightmare starts with waking up
04.) Shake the hand cold
05.) With every passing second
06.) Diversity declines
07.) No one cries
08.) Thank you, bad night
09.) Indecision will remain
10.) Is life worth dying for

Kritik:

Comecloser kommen aus Ravensburg und wurden im Jahr 2001 gegründet,
damals allerdings eher als Nebenprojekt. Mit dabei sind Leute von
Entity, Blindspot, Bones Called Man und Regret. Im Jahr 2003 erschien
die erste Mini-CD der Band und mit "Is life worth dying for?" steht
jetzt die zweite Mini-CD in den Startlöchern.
Hatte von der Band bisher noch nichts gehört, was ich hier höre gefällt
mir aber recht gut. Schneller, aber trotzdem melodischer Emo-Hardcore
gepaart mit Screamo-Elementen. Bei den 10 Songs wechselns sich schöne
Melodien mit Screamo-Geknüppel, was auf jeden Fall auch für die
nötige Abwechslung sorgt. Dazu kommt der passende Kreisch-Gesang, der
teilweise noch durch Background-Gesang unterstützt wird.
Die Aufmachung der CD ist auch sehr gelungen. Im umfangreichen Booklet
findet man die kompletten Texte sowie ein Foto der Band.
Insgesamt also eine durchaus gelungene Scheibe, die mich begeistern
konnte. Lohnt sich auf jeden Fall die Band mal anzutesten ...