Coldburn - Plattenkritiken

Coldburn - The harsh fangs of life - CD / Band-Homepage / BDHW Records

Tracklist:

01.) Losing Game (feat. David Wood)
02.) When The Sun Is Dreaming Quietly
03.) Sons Of The Night
04.) Bite The Dust
05.) Love Left Me
06.) DTE
07.) Pressure & Pain
08.) A Spiteful Remark
09.) Free Spirit
10.) Wild, Wild Away

Kritik:

Coldburn kommen aus Leipzig und gründeten sich 2009 und kurz
danach wurde 2010 das Demo der Band veröffentlicht. Es folgte
eine 7" im Jahr 2011 und jetzt, ein weiteres Jahr später,
steht mit "The hrash fangs of life" der erste Longplayer der
Leipziger in den Startlöchern.
Gleich beim ersten Song "Losing Game" hat sich die Band
Verstärkung in Form von David Wood, seines Zeichens Sänger
von Down To Nothing. Musikalisch gibts hier druckvollen, recht
Metal-lastigen NYHC, der etwas an Madball erinnert. Ein fetter
Schlagzeugsound bildet die Grundlage und es wird im Mid-Tempo
nach vorne gebolzt. Meistens gibts in den Songs richtig
melodische Passagen, die immer wieder von brutalen Dampfwalzen-
Parts unterbrochen werden bzw. genau diese einleiten. Dazu gibts
einen rauen, hasserfüllten Gesang, der glücklicherweise gar
nicht so prollig wirkt wie erwartet. Generell fällt mir positiv
auf, dass hier nicht auf dicke Hose gemacht wird, wie das in 
diesem Genre leider ziemlich oft der Fall ist. Ich kann die Band
bisher nicht und hatte gar keine grossen Erwartungen, da ich mit
dem Genre normalerweise gar nicht soooo viel anfangen kann, aber
Coldburn spielen hier richtig geilen Mid-Tempo NYHC mit passendem
Metal-Einschlag und einigen schönen Melodien.
Die CD kommt inkl. umfangreichem Booklet mit den kompletten
Songtexten sowie je einem Foto der verschiedenen Band-Mitglieder.