Coheed and Cambria - Plattenkritiken

Coheed and Cambria - The second stage turbine blade - CD / Band-Homepage / Equal Vision

Tracklist:

01.) Second stage turbine blade
02.) Time Consumer
03.) Devil in Jersey City
04.) Everything evil
05.) Delirium trigger
06.) Hearshot Kid Disaster
07.) 33
08.) Junesong provision
09.) Neverender
10.) God send conspirator
Bonus-Songs:
11.) Elf tower New Mexico
12.) Junesong provision
13.) Everything evil

Kritik:

Coheed and Cambria kommen aus New Jersey und entstanden im
Jahr 2000. 2 Jahre später veröffentlichte die Band ihr
Debüt-Album auf dem Hardcore-Label Equal Vision. Soweit ich
weiss hat die Band bisher 3 Alben veröffentlicht, beim hier
vorliegenden handelt es sich um die Wiederveröffentlichung
des Debüt-Albums,
Musikalisch gibt es hier extrem vertrackten, progressiven
Post-Hardcore mit verdammt vielen und schönen Melodien.
Von der Geschwindigkeit liegt das Ganze im unteren Bereich,
dafür gibts schöne Gitarren, unerwartete Breaks und damit
verbundene Tempowechsel, sowie eine Stimme die zwischen
wütendem Geschrei und poppigem Gesang schwankt. Insgesamt
ein Album bei dem viele Ideen eingebaut wurden und auch
ausgereift daher kommt, trotzdem kann ich nicht wirklich
viel damit anfangen. Mir wird das auf Dauer zu eintönig.
Die Aufmachung wurde hier äußerst schick. Die CD kommt im
schön gestalteten Papp-Einleger sowie mit Booklet indem
sich die Texte befinden.