Chimaira - Plattenkritiken

Chimaira - The Impossibility of reason - CD / Roadrunner Records

Tracklist:

01.) Cleansation
02.) The Impossibility of Reason
03.) Pictures in the gold room
04.) Power Trip
05.) Down Again
06.) Pure Hatred
07.) The dehumanizing Process
08.) Crawl
09.) Stigmurder
10.) Eyes of a criminal
11.) Overlooked
12.) Implements of Destruction

Kritik:

Bei Chimaira handelt es sich um keine Punk-Bands, sondern um eine Metal-Band. Ihr werdet
euch jetzt wahrscheinlich fragen, was dieses Review hier soll. Eigentlich bin ich auch kein
großer Metal-Fan, aber die Band spielt meiner Meinung nach auch nicht den typischen Metal,
wie ich ihn sonst von vielen neuen Bands kenne.
"The Impossibility of Reason" ist der zweite Longplayer der Band aus Cleveland. Musikalisch
würde ich Chimaira nicht zu den neuen Metal-Bands zählen, sondern wohl eher zu den 80er
Metal Bands. Ist also nicht unbedingt der typische neue Metal wie ihn Slipknot und Konsorten
spielen, sondern eher eine Mischung aus HardRock und Metal, der teilweise in die Richtung
von Iron Maiden oder auch Slayer geht. Das ist auch der Punkt, der mir an der Band gefällt.
Chimaira versuchen nicht wie andere Bands einem Trend nachzulaufen, sondern machen einfach
ihre Musik und scheissen auf Trends. Und ihre Musik gefällt mir echt gut. Druckvoller Metal
mit einigen Hard-Rock Einflüssen und einem Sänger, der sich die Lunge rausbrüllt.
Auf der Label-Homepage (http://www.roadrunnerrecords.de) gibt es ein MP3-File ("Cleansation")
und ein Video der Band zum runterladen.