Chefdenker - Plattenkritiken

Chefdenker - 16 Ventile in Gold - CD / Band-Homepage / Trash 2001 Records

Tracklist:

01.) Wer hat in deine Hose gepisst?
02.) 16 Ventile in Gold
03.) Meine Heimat die Erde
04.) Die Einsamkeit des Dozenten nach der Vorlesung
05.) Nichts
06.) Ich weiss es besser
07.) Solange die Erde sich dreht
08.) Der Spruch auf deinem Anrufbeantworter ist scheisse
09.) Schwierige Zeiten
10.) In deiner Hand
11.) Pech in der Liebe
12.) Facetten der Liebe
13.) Frühjahrputz
14.) Gottseidank Flatrate
15.) Der Mann mit dem Hut
16.) Punkrockkavalier
17.) Sinn des Lebens
18.) Ich mööch zo Fooss en Rischtung Holle jon
19.) Wir wussten nicht was Liebe ist

Kritik:

Hier ist sie also, die lang erwartete Debüt-Scheibe von Claus. Nach der Knochenfabrik,
Casanovas Schwule Seite und einem kurzen Zwischenstopp bei Bash, hat Claus jetzt mit
den Chefdenkern eine neue Band ins Leben gerufen.
Zur Musik muss man eigentlich nicht viel sagen, da es sich bei den Chefdenkern lediglich
um eine Weiterentwicklung von Knochenfabrik und Casanovas Schwule Seite handelt. Nach
wie vor spielt der Claus Gitarre, singt und schreibt auch die Texte. Heraus kommt
deutschsprachiger Punk-Rock mit teilweise schönen Melodien, einem 77er Einfluss und
Texte, wie man sie nicht allzuoft findet. Alleine Songtitel wie "Die Einsamkeit des
Dozenten nach der Vorlesung" oder "Der Spruch auf deinem Anrufbeantwortet ist scheisse"
deuten schon an in welche Richtung das geht. Gefällt mir eigentlich ganz gut.
Aufmachung ist auch gelungen. Im Booklet finden sich die Texte der Songs und ein paar
Bilder. Außerdem finde ich die Zeichnung auf dem Back-Cover ziemlich gut.
Wer Knochenfabrik oder Casanovas Schwule Seite gemocht hat, der wird an den Chefdenkern
auf jeden Fall auch seinen Gefallen finden.





Superfreunde / Chefdenker - Split 7" / Band-Homepage / Trash 2001 Records

Tracklist:

Superfreunde:
01.) Adam und Zora
02.) De Zoch kütt
03.) Nur ein Schein
04.) Der Bauernhof
05.) Superfreunde-Tier

Chefdenker:
01.) Deutschland sucht den Superfreund
02.) Emsland oder Köln
03.) Mehr als nur ein Superfreund
04.) Disco Verräterschwein

Kritik:

Die Chefdenker dürften den meisten unter euch durch ihr Album im
letzten Jahr bekannt sein. Die Superfreunde dürften dagegen noch
recht unbekannt sein, da es sich bei dieser Split-Single um ihre
erste Veröffentlichung handelt. Und wie es sich für eine Split-
Single gehört, covert jeder Band je einen Song der anderen Band.
Die Superfreunde gibt es wohl noch nicht so lange, da dies hier
die erste Veröffentlichung von ihnen ist. Musikalisch gibts hier
schnelleren Punk-Rock mit teilweise Hardcore-Einflüssen und völlig
belanglosen Texten. Musikalisch zwar recht nett, textlich aber
nicht mein Fall.
Bei Chefdenker handelt es ich um das neue Projekt von Claus von
Knochenfabrik (nur für die, die es noch nicht wissen). Normalerweise
spielt die Band gitarrenlastigen Punk-Rock mit 77er Einfluss und
abgefahrenen Texten. Auch der Split-Single gibt es allerdings fast
nur Balladen. Lediglich der letzte Songs ist schneller. Nach wie
vor sehr gitarrenlastig und Claus-Texte, aber trotzdem fehlt die
Geschwindigkeit.
Auch bei dieser Single gibt es ein dickes Minus für die Aufmachung.
Zwar hat die Single ein aufklappbares Cover, in dem sich jeweils
ein Bild der Band befindet. Texte gibts auch hier leider keine
und auch sonstige Infos sucht man vergeblich.





Chefdenker - Eine von hundert Mikrowellen - CD / Band-Homepage / Trash 2001 Records

Tracklist:

01.) Kugel durch den Kopf
02.) Nackte Weiber
03.) Über alles wächst Gras
04.) Ich lache später
05.) Immer in Gefahr
06.) Mikrowelle
07.) DIe Welt in 2-3 Minuten
08.) Vielen dank für Ihre Bewerbungsunterlagen
09.) Ein Tag wie jeder andere
10.) Bauernopfer Namedropping
11.) Blut strömt durch die Straßen von Köln-Porz
12.) Wie ein weisser Schimmel
13.) Lösung mit System
14.) Heile Welt in 1-2 Minuten
15.) Wenn ich die Wahl hätte
16.) Die Message der Dancefloormusik
17.) Zu cool für Rock'n'Roll
18.) Frag mich ruhig
19.) Ich sinn der Guido

Kritik:

Über Chefdenker muss wohl nicht mehr viel gesagt werden. Obwohl die Band
erst 2002 gegründet wurde, dürften sie den meisten unter euch bekannt sein,
ist die Band doch aus den Scherben von Knochenfabrik entstanden und machen
musikalisch dort weiter, wo Knochenfabrik aufgehört haben.
Rausgekommen sind mal wieder 19 deutschsprachige Punk-Rock-Songe, die vor
allem wieder durch die Texte auffallen. Wer schonmal eine Claus-Band gehört
hat, der weiss um was es hier geht. Hier werden einfach Alltagssituationen
in einer wirklich gelungenen Sprache gepaart mit viel Humor dargestellt.
Alleine Titel wie "Zu cool für Rock'n'Roll" oder "Bauernopfer Namedropping"
zeigen wieder, in was für eine Richtung es bei den Chefdenkern geht. Abwechslung
gibt vor allem mit der Dancefloor-Nummer "Die Message der Dancefloormusik", aber
auch sonst wechseln sich schnellere Titel mit etwas langsameren, balladenmäßigen
Stücken ab. Sehr nett ... Dazu gibts dann natürlich wieder die etwas rauhe Stimme
von Claus, die einfach perfekt zu den Songs passt.
Auch bei der Aufmachung gibt es nichts zu meckern. Im ziemlich dicken Booklet findet
man neben einem Band-Foto und vielen anderen Bildern auch die kompletten Texte der
Songs.
Wie schon der erste Longplayer verdammt gelungenes Album. Wer die Claus-Bands schon
immer mochte, der wird auch hier auf seine Kosten kommen ...





Chefdenker - Coverbands ist die Zukunft - CD / Band-Homepage / Trash 2001 Records

Tracklist:

01.) D'r Chef Kütt
02.) Auf dem Radweg
03.) Hauptsache der Grill ist an
04.) Ü30 Disco
05.) Gott
06.) Der Schlangenträger wird's schon richten
07.) Heldentod
08.) Romeo & Julia & Ich
09.) Auf dem Weg
10.) Truckstop
11.) Ein Wort sagt mehr als 1000 Bilder
12.) Beim Friseur, im Wilden Westen, im Supermarkt, im Allgemeinen
13.) Zuviel geraucht
14.) Angela
15.) Backstagebier
16.) Demo gegen Studiengebühren
17.) Das Leben ist ein Karusell
18.) 22 Gründe Angst zu haben
19.) Das Beste zum Schluss

Kritik:

Die Kölner rund um Sänger Claus melden sich mit ihrem
dritten Longplayer zurück. Die 19 neuen Songs wurden
diesmal nur zu dritt eingespielt (und laut Info waren
die Bandmitglieder beim einspielen nackt, was aber im
weiteren keine Rolle spielt).
Irgendwie erinnert mich Claus (ex-Knochenfabrik und
Casanovas Schwule Seite) etwas an Jensen (Kommando
Sonne-nmilch, Dackelblut, Oma Hans). Beide schreiben
unverkennbare Texte und geben jeder Band, in der sie
aktiv sind, ihren unverkennbaren Stil. Auf "Coverbands
ist die Zukunft" gibt 19 neue Chefdenker-Songs, die
wohl am einfachsten als "trashiger Punk-Rock" zu
beschreiben sind. Neben klassischem Punk-Rock mit
vielen schönen Melodien, kommt hin und wieder auch
ein Keyboard zum Einsatz oder sogar eine Geige. Das
Wichtigste bei Chefdenker sind aber wohl die abgedrehten
Texte, in denen von Claus skurrile Geschichten erzählt
werden, die oftmals zum Schmunzeln anregen. Super auch
der Song "Demo gegen Studiengebühren". Wer Chefdenker,
Knochenfabrik oder Casanova's Schwule Seite mag, wird sicher
auch das neue Chefdenker Album mögen. In diesem Sinne:
"Geili geilo Lekoschinski voll genial".



Chefdenker - Römisch Vier - CD / Band-Homepage / Trillerfisch Records

Tracklist:

01.) Taxi fahren!
02.) Schlau in die Krise rein, schlau wieder raus
03.) Sodom & Gomorrha
04.) Hitlers Autobahn
05.) Warteschleife
06.) Atlantis
07.) Günther Netzer
08.) Buenos Dias Messias
09.) Agentur für Arschvoll
10.) Festivalbesucher
11.) Ahmedabad
12.) Polonäse Hüftprothese
13.) Der Optimismus der 50er Jahre
14.) Dubai
15.) Ende der Welt
16.) Das Kartell
17.) Stalker
18.) Letzte Revision
19.) Molzberjer Nächte

Kritik:

Seit dem letzten Album der Kölner sind knapp drei Jahre
vergangen, jetzt melden sie sich mit ihrem vierten
Longplayer zurück. Diesmal allerdings nicht mehr auf
Trash 2010 Records, sondern auf dem Band-eigenen Label
Trillerfisch Records.
Tja, was soll ich noch gross zu den Chefdenkern sagen?
Ich finde die Band super, liebe alle bisherigen Alben
und auch das neue kann mich problemlos überzeugen. Schön
melodischer Punk-Rock mit 77er Einschlag und dazu die
zynischen, teilweise etwas skurrilen Texte von Claus ->
absolut genial! Punk-Rock meets Titanic-Humor, das bekommt
wohl keine Band so gut hin wie die Chefdenker. Songs über
Hartz4, Taxifahren, Festivalbesucher und Günther Netzer mit
Titeln wie "Schlau in die Krise, schlau wieder raus" (übrigens
mein Lieblingssong von dem Album), "Polonäse Hüftprothese"
oder "Hitlers Autobahn" zeigen wo es langgeht und können
- zumindest mich - direkt überzeugen. Ich ärgere mich immer
noch dass ich von Chefdenker als Vorband bei Slime in Heidelberg
nur die letzten drei Songs mitbekommen habe. Ich hatte ja
gehofft dass die Kölner an diesem Abend passenderweise "Schleim"
von Blumen am Arsch der Hölle covern, hätte super gepasst und
hätte ich Claus auf jeden Fall zugetraut, ist aber leider nicht
passiert (oder ich habs verpasst). Naja, eigentlich auch egal,
hier solls ja um das neue Album gehen und das kann ich allen
von euch nur ans Herz legen. Für mich eine der besten
Veröffentlichungen 2010!