Casey Jones - Plattenkritiken

Casey Jones - The messenger CD / Band-Homepage / Alveran Records

Tracklist:

01 ) Out of 3 has a std
02.) Coke bongs and Sing-a-Longs
03.) No Donny, these men are Straight Edge
04.) Lessons
05.) Nothing to lose
06.) Any port in a storm
07.) The sober
08.) Medic
09.) Bite the dust
10.) Times up...bitch
11.) Punch-a-size
12.) Shit storm

Kritik:

Casey Jones kommen aus Florida und wurden 2003 als Nebenprojekt
von Evergreen Terrace gegründet. Wenn ich richtig informiert bin,
hat die Band bisher einen Longplayer namens "The Few, The Proud,
The Crucial" veröffentlicht und legt jetzt ihr zweites Album
nach.
Normalerweise bin ich von Alveran Records Metalcore-Bands gewohnt,
das trifft auf Casey Jones aber keinesfalls zu. Stattdessen gibts
hier energiegeladenen Straight Edge Hardcore, der zwar auch ein
paar New-School und Metal Elemente enthält, seine Wurzeln aber
ganz klar in den 80ern hat. Zwar erfindet die Band damit das Rad
sicherlich nicht neu, dafür wird altbewährtes solide dargeboten
und es macht einfach Spass die Platte anzuhören. Tempo-Wechsel,
Gang-Vocals, aggressiver Gesang, schöne Melodien und auch einige
Mosh-Parts zeichnen die 12 Songs auf dem neuen Album von Casey
Jones aus. Mit Songtiteln wie bspw. "Coke bongs and Sing-A-Longs"
oder "No Donny, these men are Straight Edge", beweist die Band
zudem Humor.
Wer auf 80er Straight Edge HC der Marke Bane steht, muss die Band
auf jeden Fall mal antesten ...