Calabrese - Plattenkritiken

Calabrese - The traveling vampire show - CD / Band-Homepage / Abstract Sounds

Tracklist:

01.) Death Eternal
02.) Voices Of The Dead
03.) Vampires Don?t Exist
04.) Inside This Coffin
05.) Night In The Lonesome October
06.) Come Alive
07.) Children Of The Night
08.) Saturday Night Of The Living Dead
09.) The Young Princes Of Darkness
10.) Darkness, Tell Us
11.) Your Ghost
12.) The House Of Mysterious Secrets

Kritik:

Aus Phoenix kommen Calabrese, welche sich 2003 gründeten.
Laut Band-Bio besteht die Band aus drei Brüdern, die
mit Nachname tatsächlich Calabrese heissen. Wenn ich
richtig informiert bin, ist "The traveling vampire show"
der zweite Longplayer der Band.
Der Albumtitel und ein Großteil der Songtitel deuten ja
schon ein bisschen an, in welche musikalische Richtung das
Ganze geht. Hier gibts 12x sehr melodischen Horrorpunk der
Marke Misfits und sogar der Sänger klingt ein bisschen nach
Glen Danzig. Allerdings sind Calabrese noch einen Tick
rockiger und weniger punkig. Mir persönlich klingen die Songs
viel zu glatt und auch zu ähnlich. In fast allen Songs gibts
"Aaaaaahhhhhh" und "Oooooohhhhhh"-Chöre, welche mir nach ein
paar Songs ziemlich auf die Nerven gehen.
Unterm Strich sind Calabrese nicht mehr als ein langweiliger
Misfits-Klon, ohne besondere Höhepunkte ... das Album-Cover
gefällt mir aber recht gut ;-)