Brutal Unrest - Plattenkritiken

Brutal Unrest - Nemesis - CD / Band-Homepage / Aural Attack Productions

Tracklist:

01.) Intro
02.) Heretic Revenge
03.) Death to All
04.) Eden's Desecration
05.) Desiderium Mortis
06.) Existence in Obscurity
07.) Nemesis
08.) Priest of Profanation
09.) Lunatic Hate
10.) Outro
11.) World Eater (Bolt Thrower - Cover)

Kritik:

Brutal Unrest kommen aus Monheim am Rhein und gründeten sich
2002, feiern dieses Jahr also ihr 10-jähriges Band-Jubiläum.
Wenn ich richtig informiert bin, dürfte die hier vorliegende
CD das dritte Album der 5-köpfigen Band sein. Ich hatte bisher
weder von der Band noch vom Label je etwas gehört und da das
Ganze in einem neutralen Promo-Pappschieber verpackt ist, habe
ich keine Ahnung was mich hier musikalisch erwartet.
Spätestens nach dem Intro wird das aber recht schnell klar.
Brutal Unrest spielen schnellen und brutalen Death-Metal mit
treibendem Schlagzeug und kehligem Brüll-Gesang. Blastbeats
und Bassdrum-Attacken bilden die Grundlage, angereichert mit
einigen Killer-Gitarrenriffs und dageboten meistens in hoher
Geschwindigkeit. Neben den schnellen Blast-Knüppel-Parts gibts
aber auch immer wieder Breaks und Midtempo-Passagen. Ich kenne
mich in dem Genre nicht aus, aber Brutal Unrest erinnern mich
an Bolt Thrower und da als letzter Track auch ein Coversong
von Bolt Thrower mit dabei ist, liege ich mit dem Vergleich
wohl gar nicht soooo falsch. Also wer auf schnellen Old-School
Deathmetal ohne grosse Spielerien und Ausflüge in andere
musikalische Gefilde steht, sollte Aural Attack mal antesten!
Wie oben bereits erwähnt gabs die Promo-Kopie nur im neutralen
Label-Pappschieber und daher kann ich zur Aufmachung der CD
nicht viel sagen.