Broken Few - Plattenkritiken
A Hurricane's Revenge / Broken Few - Split - 7" / Band-Homepage / Dingleberry Records

Tracklist:

Side A:
01.) A Hurricane's Revenge - Where's your god now?
02.) Broken Few - Dynamite
 
Side B:
01.) Broken Few - Stockholm
02.) A Hurricane's Revenge - Fist

Kritik:

Bei der hier vorliegenden Split 7" kannte ich bisher
weder die beiden beteiligten Bands, noch das Label
Dingleberry Records, das die Scheibe veröffentlicht
hat. Jedenfalls waren die beiden Bands wohl bereits
zusammen auf Tour, wo dann auch der Gedanke gefasst
wurde, eine gemeinsame Split 7" rauszubringen und
danach nochmal zusammen auf Tour zu gehen.
Ungewöhnlicherweise befindet sich auf jeder Seite der
Split 7" je ein Song der beiden Bands, nicht wie sonst
üblich eine Band pro Seite. Beginnen wir mit A Hurricane's
Revenge, zu denen ich keinerlei Infos habe, ausser dass
sie aus Trier kommen. Musikalisch gibts hier ziemlich
melodischen, etwas emotionalen Punk-Rock, der irgendwo
zwischen dem klassischen No Idea Sound und anderen aktuellen
Melodycore-Bands wie bspw. Rise Against anzusiedeln ist.
Broken Few kommen aus Sunderland/UK und schlagen musikalisch
in eine ähnliche Kerbe. Auch hier gehts sehr melodisch zu
Werke, aber noch einen Tick flotter als bei den Split-Partnern.
Gerade der Songs "Stockholm" erinnert mich stark an Lifetime.
Passen jedenfalls sehr gut zusammen die beiden Bands und hier
macht eine Split 7" definitiv Sinn. Also wer auf melodischen,
emotionalen Punk-Rock steht, der sollte beiden Bands eine
Chance geben!