Blind Sight - Plattenkritiken

Blind Sight - The tenderstrike salvation - CD / Band-Homepage / GSR Music

Tracklist:

01.) Intro
02.)
Tenderstrike Salvation
03.)
Darkened Days
04.) Bad Blood!
05.) Sticks And Stones
06.) Interludium
07.) Relentless
08.) My Demise
09.) Betrayed
10.) Disciple Of Despair
11.) Scapegoat Utopia

Kritik:

Blind Sight heisst diese, noch relativ neue Metalcore-Band
aus Holland. Gegründet haben sie sich im Jahr 2002 und 2
Jahre später legten sie ihre erste EP namens "Lies in
Conviction" vor. Knapp 2 weitere Jahre später kommt jetzt
der erste Longplayer, mit dem die vier Jungs aus GSR Music
gelandet sind.
Wie bereits oben geschrieben, handelt es sich bei Blind Sight um
eine Metalcore-Band. Ihre Ursprünge liegen dabei eindeutig im Old-
School-Metal und Bands wie Pantera, Metallica und Slayer, was die
Band selbst auch immer betont. Geboten bekommt man auf dem Album
10 Songs die irgendwo zwischen Old-School Metal und Trash-Metal
liegen. Es wird kräftig nach vorne gebrettert, trotzdem dürfen
melodische Passagen nicht fehlen und dieses Zusammenspiel
funktioniert bei Blind Sight wirklich super. Trashige Gitarrenriffs,
treibende Drums und Gekreische wechseln sich mit melodischem
Gesang und ruhigeren, melodischeren Passagen ab, um dann in
einer Mosh-Attacke zu enden. Der Gesang erinnert manchmal
etwas an Alice In Chains, aber auch diese Band zählen die
vier Holländer zu ihren Einflüssen. Wer auf trashigen Metalcore
steht, sollte Blind Sight unbedingt mal antesten.
Die Aufmachung der CD ist auch recht gut gelungen. Im Booklet findet
man neben je einem Foto der Band-Mitglieder auch die kompletten
Texte der Songs.