Black Magic Six - Plattenkritiken

Black Magic Six - Brutal blues - CD / Band-Homepage / Svart Records

Tracklist:

01.) Intro
02.) I Hate People
03.) 61/49 Clarksdale
04.) Beaver Killer
05.) Ghoul
06.) Homerun
07.) Total Dunkelheit
08.) The Biggest Ass In Town
09.) Turning Gold
10.) TPTPATFOTHMPT2
11.) Brutal Blues

Kritik:

Black Magix Six ist ein Duo aus Helsinki/Finnland mit Drummer
und Gitarrist (der auch noch singt). Die Band gründete sich
bereits 2006 und hat in bisher in recht regelmäßigen Abständen
alle zwei Jahre ein Album veröffentlicht. Daher handelt es sich
bei "Brutal blues" um den dritten Longplayer, für mich allerdings
der erste Kontakt mit Black Magic Six.
Daher kann ich die hier vorliegende CD auch nicht mit den anderen
Veröffentlichungen der Band vergleichen, aber hier gibts eine
recht eigenständige Mischung aus Rock'n'Roll, Punk-Rock, Rockabilly
und Schweinerock. Dadurch erinnert mich das Ganze hin und wieder
an Turbonegro. Aber der Vergleich hinkt ziemlich, da die beiden
Finnen ihren Songs einen ordentlichen Blues-Touch verleihen, auch
etwas Country miteinfließen lassen und viel abwechslungsreicher
sind. Ein klarer Garage-Einschlag ist hier übrigens auch zu
erkennen und sowohl AC/DC als auch die Stooges dürften bei den
beiden Beteiligten im Plattenregal stehen. Auch wenn die Band
nur aus Schlagzeuger und Gitarrist besteht, gibts in den 11 Songs
einige andere Instrumente zu hören, die von Gastmusikern eingespielt
wurden, u.a. Banjo, Tuba, Violine etc. Die CD hat bei mir mehrere
Durchläufe gebraucht, aber mittlerweile haben die Songs gezündet
und ich muss gestehen dass recht viele davon im Ohr hängen bleiben,
allen voran der Opener "I hate people".
Kritik gibts lediglich für die fehlenden Texte im Booklet. Das ist
zwar mehrseitig, aber leider gibts darin nur zwei Bilder der Band-
Mitglieder.