Benny - Plattenkritiken

Benny - Our true intent is all for your delight - CD / Boss Tuneage Records / Does Everyone Stare? Records

Tracklist:

01.) Beastmart
02.) Getaway
03.) Parks and Gardens
04.) A week's a long time
05.) Hey
06.) Theme from Benny
07.) Bigfut
08.) Staring out the window
09.) Union Theatre
10.) Kumbyah
11.) Skylight
12.) Dr. Jazz
13.) Pulgasari
14.) Rule of four

Kritik:

Die Band Benny kommt wie das Label selbst auch aus England. Aber das Besondere an der Band ist, dass
Aston, der Verantwortliche für Boss Tuneage Records, bei Benny singt. Nach einem Mini-Album ist das
hier die zweite Veröffentlichung der Band.
In eine Schublade kann man die Band wirklich nicht stecken. Mal kommt das Ganze etwas poppiger rüber,
um dann im nächsten Moment wieder in derben Hardcore umzuschlagen. Dazu gibt es dann noch Country-
Einflüsse und viel 70er Rock. Da muss man sich auf jeden Fall mal einen Song anhören um sich das
vorstellen zu können. Ist einfach alles verdammt durcheinander und nicht einzuordnen, aber absolut
klasse. Und der Höhepunkt der Platte ist dann noch die Cover-Version von "Kumbyah", die wohl auf jeden
Fall für den ein oder anderen Lacher sorgt.
Im Booklet findet man zu jedem Song ein paar Worte, oder besser gesagt Sätze, von der Band. Und dann
gibt es im 20(!!!)-seitigen Booklet zusätzlich noch jede Menge schöner Fotos. Also ein dickes Lob auf
jeden Fall fürs Artwork.
Was die Band angeht sollte man die auf jeden Fall mal antesten. Ist ziemlich schlecht zu beschreiben,
sollte man sich mal anhören.





Benny - All things come to an end - MCD / Boss Tuneage Records

Tracklist:

01.) Forty Foot
02.) Sweet Fountain
03.) Halfway there
04.) Goodbye to all that Country
05.) Truck driving man
06.) Staring out the window (as it was meant to be)

Kritik:

Zur Band selbst muss ich nicht mehr viel sagen, alles was gesagt werden muss,
habe ich schon beim Review des letzten Longplayers geschrieben. Nach einem
Mini-Album und einem Longplayer ist das hier jetzt das letzte Mini-Album der
Band, da der Gitarrist nach New Jersey zieht, "wo er die Frau seiner Träume
heiraten wird". (so die Presse-Info)
Wie schon beim Longplayer wird auch hier jede Menge Abwechslung geboten. Mal
etwas punkiger, dann mal wieder verdammt viele Country-Einflüsse. Insgesamt gibt
es hier 3 neue Songs, ein Cover eines Country-Songs, einen älteren Benny-Song
als Country-Version und nochmal einen älteren Benny-Song, bei dem die Band einfach
mal die Instrumente getauscht hat. Insgesamt also eine verdammt interessante
Veröffentlichung, die mir wie der letzte Longplayer auch, gut gefällt. Sollte man
auf jeden Fall mal antesten.
Bei der Aufmachung fehlen mir die Texte im Booklet. Ansonsten gibts im Booklet ein
paar Fotos, ein paar Worte zur Veröffentlichung und eine kurze Band-Geschichte.