Beneath the Sky - Plattenkritiken

Beneath the Sky - What demons do to saints - CD / Band-Homepage / Victory Records

Tracklist:

01.) Goodfellas
02.) For Each Remembered Name
03.) A Grave Mistake
04.) Last Call
05.) 7861 Download
06.) How The Times Have Changed
07.) Our Last Road
08.) The Reason
09.) Being In A Coma Is Hell Carried On
10.) Falling In Love With Cold Hands
11.) Glamour Of Corruption

Kritik:

Momentan werde ich nahezu von Victory Records Veröffentlichungen
überschwemmt. Mit Beneath the Sky gibts mal wieder eine Band, von
der ich bisher noch nie etwas gehört habe. Allerdings gibt es die
Band wohl auch erst seit Mitte 2004. Bisher wurde ein Demo und eine
Single veröffentlicht und mit "What demons do to saints" legen die
6 Jungs jetzt ihren ersten Longplayer vor.
Von Victory Records erwartet man normalerweise Metalcore und im
großen und ganzen trifft das wohl auch bei Beneath the Sky zu.
Allerdings liegt der Schwerpunkt hier definitiv auf Thrash-Metal
bzw. Black-Metal und der Hardcore-Einfluss ist eher gering.
Gewaltige, Doublebass unterstützte Moshparts, Death-Metal-Riffs
und dazu extreme Kreischvocals. Ruhigere Passagen und cleane Vocals
findet man hier eher selten, dafür gibt es öfter mal Keyboard
Einsätze.
Soweit so gut, gruselig wird das Ganze allerdings, wenn ich mir das
Booklet genauer anschaue. Eigentlich dachte ich ja, dass Black-Metal
beeinflusster Metalcore und christlicher Glaube nicht unbedingt
zusammen passen. Naja, Beneath the Sky beweisen mir hier allerdings
das Gegenteil. Gegrüßt und gedankt wird hier u.a. "God" und "my lord
& savior Jesus Christ". So langsam nervt es mich echt tierisch auch
in der Punk/HC-Szene ständig mit religiösen Bands konfrontiert zu
werden ...