Beatsteaks - Plattenkritiken

Beatsteaks - Die Wohnzimmer EP - MCD / Epitaph Records / Cargo Records

Tracklist:

01.) Attention
02.) Hello there
03.) I fought the law
04.) Hey Du
05.) Just like Heaven
06.) Wish
07.) True fine love

Kritik:

Also zuerst einmal sei gesagt dass es die Single nicht im Handel geben wird,
sondern man bekommt sie nur gratis zum Eintritt bei dem Beatsteaks Konzert am
21.12.2002 in der Columbiahalle in Berlin.
Die Beatsteaks dürfte eigentlich jeder von euch kennen, da die seit ihrem
Wechsel zu Epitaph keine Unbekannten mehr sind. Auf dieser Single bekommt man
also 7 ihrer Lieblings-Songs, die aber nicht aus der Punk-Szene stammen.
Außer den beiden Songs "I fought the Law" und "Just like heaven" ist mir aber
keiner der anderen Songs bekannt.
Auch wenn die Original-Songs mit Punk recht wenig zu tun haben finde ich diese
Single eine super Idee und auch die Songs gefallen mir alle sehr gut. Besonders
der deutsche Song "Hey Du" weiss zu gefallen und anscheinend soll da auch der
Farin von den Ärzten die Back-Vocals singen. Auch wenn die Songs von den Titeln
her größtenteils nach Schnulzen klingen sind sie hier doch in einem super Punk-
Rock Gewand verpackt und gefallen mir super.
Die Single ist eigentlich ein guter Grund mehr zu dem Konzert am 21.12.2002 in
Berlin zu erscheinen, wenn da nicht das geile Konzert im Kessel wäre ... ;-))





Beatsteaks - Smack Smash - CD / Band-HomepageWEA Records

Tracklist:

01.) Big Attack
02.) Vision
03.) Ain't Complaining
04.) Hello Joe
05.) Hand in Hand
06.) Monster
07.) Everything
08.) I don't care as long as you sing
09.) Atomic Love
10.) Loyal to none
11.) What's coming over you
12.) My Revelation

Kritik:

Etwas mehr als 3 Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Longplayers
kommt jetzt der vierte Longplayer der Band aus Berlin. Gegründet wurde die
Band im Jahr 1995 und im gleichen Jahr wurde auch das erste Demo-Tape
veröffentlicht. Nachdem die drei bisherigen Alben bei XNO (das erste Album)
und dann bei Epitaph rausgekommen sind, ist man mit dem vierten Lpngplayer
bei dem Major WEA gelandet (in Deutschland macht WEA den Vertrieb, im Rest
der Welt wird der Vertrieb von Epitaph gemacht).
Musikalisch bieten die Beatsteaks straighten Punk-Rock, der wohl mit Bands
wie den Donots zu vergleichen ist. Insgesamt finde ich aber, dass die Band
auf diesem Album wie auch schon bei den letzten, eine Menge ihrer Energie
eingebüßt hat. Die beste Beatsteaks-Platte ist und bleibt auf jeden Fall
das ersten Album "48/49". Sind zwar immer noch ein paar gelungene Songs mit
dabei (z.B. "Loyal to none" oder "My Revelation"), aber insgesamt bin ich
eher enttäuscht von dem Album. Langweiliger Punk-Rock, bei dem einfach die
nötige Energie fehlt.
Weiterer Kritikpunkt ist natürlich der Wechsel zu dem Major-Label. Wird jetzt
sicherlich einige geben, die meinen dass es keinen Unterschied macht bei welchem
Label die Band ist. Ich finde es aber auf jeden Fall einen grossen Unterschied
ob eine Band ihre Platte auf einem kleinen Punk-Label veröffentlicht, wo die Kohle
die durch die Platte reinkommt dann auch in der Punk-Szene bleibt, oder ob die
Band ihre Platte bei einem Major veröffentlicht, welches die Kohle dann in irgend-
welche Mainstream-Scheiss wie Madonna steckt ... sollte sich jeder der diese Platte
kaufen will vielleicht mal überlegen.