Bayside - Plattenkritiken

Bayside - The walking wounded - CD / Band-Homepage / Victory Records

Tracklist:

01.) The Walking Wounded
02.) They're Not Horses, They're Unicorns
03.) Duality
04.) Carry On
05.) I And I
06.) Choice Hops And Bottled Self Esteem
07.) Head On A Plate
08.) Dear Your Holiness
09.) Landing Feet First
10.) Thankfully
11.) A Rite Of Passage
12.) (POP)Ular SciencE

Kritik:

Zur Band-Geschichte von Bayside kann ich leider nicht viel erzählen,
da ich kaum Infos drüber finden kann. Aber das dürfte auch nicht
sonderlich schlimm sein, hat sich die Band durch ihre vier Longplayer
schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erspielt. Nach dem Unfall-Tod
ihres Drummers im Jahr 2005, bringt die Band jetzt ihren neuen Studio-
Longplayer raus.
Ich muss gestehen, dass ich mit Bayside bisher nie wirklich viel
anfangen konnte. Und das hat sich auch beim hier vorliegenden neuen
Album nicht geändert. Nach wie vor spielt die Band melancholischen
Punk-Rock mit Alternative-Elementen. Der Tod des Drummers wird hier
natürlich auch verarbeitet und somit tendiert die Band diesmal stark
in Richtung Emo. Natürlich gibt es nach wie vor schöne Melodien, die
Grundstimmung wurde aber noch etwas emotionaler. Die 12 Songs bewegen
sich meist im Mid-Tempo-Bereich, schnellere Passagen gibt es eigentlich
keine mehr. Bleibt unterm Strich ein Album, das ich mir gut als
Hintergrundmusik anhören kann, das mich aber definitiv nicht richtig
begeistern kann.
Zur Aufmachung kann ich nicht viel sagen, da ich hier nur eine Promo-
Kopie bekommen habe, die mit einem extra Booklet mit Promo-Text
versehen wurde ...