Bash! - Plattenkritiken

Bash! - Cheers & Beers - CD / Vitaminepillen Records

Tracklist:

01.) Bash Boys
02.) Cheers & Beers
03.) Wonderful Night
04.) Wir sind Jung
05.) Alex Boy
06.) King of Punk-Rock
07.) I against me
08.) Wo ist mein Bier?
09.) Neil Armstrong
10.) 5$ Haircut
11.) Sterben müssen wir
12.) Fuchs, du hast die Gans gepoppt
13.) Good for me
14.) Ich wollte dich nicht küssen
15.) Blue Suede Shoes & Knast Tattoos
16.) Nenn es ganz einfach Rock'n'Roll
17.) I said to the Boys
18.) Justice not Politics
19.) Selig
20.) You're a punk
21.) Boy with a Bowler

Kritik:

Um mal eins vorneweg zu nehmen: Bash! ist eine der wenigen Bands, die sich selbst als
Oi-Punk bezeichnet und mir trotzdem super gefällt.
So ist es auch bei diesem Album. Mit dabei ist jetzt auch Claus von Knochenfabrik. Seit
ich das Album bekommen habe läuft es eigentlich fast ununterbrochen in meine Anlage,
so gut gefällt es mir. Songs wie "Wir sind Jung", "Nenn es ganz einfach Rock'n'Roll"
oder "Cheers & Beers" sind einfach Ohrwürmer mit dabei, die schon nach dem ersten
Hören ständig mitgesummt werden.
Insgesamt also ein gelungenes Album, bei dem es eigentlich keinen Ausfall gibt.
Arschtretender Punk mit teilweise englischen, teilweise deutschen Lyrics, die auch
immer gelungen sind. Wer hier allerdings Anspruch oder Niveau sucht ist fehl am Platze,
wie man bei Songs wie "Fuchs, du hast die Gans gepoppt" sieht. Aber wer braucht das auch??
Mit "King of Punk" ist auch ein würdiger Tribute-Song an Joey Ramone mit dabei, der auch
in klassischer Ramones-Tradition gespielt wird und mit "Justice not Politics" ist auch
ein Tribute von The Business mit dabei.
Da kann ich eigentlich nur sagen: Kauft euch das Teil und zwar schnell.