Assert - Plattenkritiken

Assert - Riotous Assembly - CD / Hard Boiled Records / Diehard Music

Tracklist:

01.) Lean on me
02.) 1, 2, 3, 4, go!
03.) Popular Uprising
04.) Red beat and blood
05.) Riotous Assembly
06.) Never forget you
07.) Blood bath
08.) Let it go
09.) Pusillanimous
10.) Start a war
11.) School of assassins
12.) Hang 'em on fire
13.) You set me on fire
14.) Fraud
15.) Lying stalinist bastards

Kritik:

Von Assert selbst habe ich bis zu dieser CD noch keinen einzigen Song gehört. Das einzige was
ich von der Band wusste war, dass ihr Drummer im letzten Jahr gestorben ist. Mit "Riotous
Assembly" legen sie jetzt nach dem Tod vom Drummer das vierte Studio-Album vor. Fall es
jemanden von euch interessiert: Der Sänger von Assert singt auch bei der englischen Band
"One Way System".
Musikalisch bieten Assert frischen, unverbrauchten Hardcore, der genau in die Fresse trifft.
Wütender Hardcore mit politischen Texten wird hier in einer verdammt hohen Geschwindigkeit
runtergebrettert. Da ich bei neueren Hardcore-Bands immer an prollige und von oben bis unten
tätowierte Assis denke, hat mich Assert überrascht. DIe Jungs sind zwar auch von oben bis
unten tätowiert, aber prollig sind sie auf keinen Fall. Vielmehr merkt man hier, dass sich
die Jungs einen Kopf machen und das sie verdammt wütend sind. Das ist auch gut so und somit
ist die Band für mich mal wieder ein Lichtblick am aktuellen Hardcore Himmel.
Auch das Booklet lässt keine Wünsche offen. Man findet hier viele schöne Fotos und auch alle
Texte. Ist also wirklich gelungen die Veröffentlichung.