Armstrong- Plattenkritiken

Armstrong - When we were Kings - CD / Band-Homepage / Coast Rock Music

Tracklist:

01.) This Time
02.) Not yet ready to fade
03.) A Day away
04.) 1978
05.) Sick CiTy sometimes
06.) The young Ones
07.) Monosyllabic
08.) One Way Rebel
09.) My secret Story
10.) Problem Queen
11.) Outside

Kritik:

Gegründet haben sich Armstrong aus Kiel im Jahr 2003 als
Trio. Mittlerweile ist die Band zum Quartett gewachsen
und hat zwei EPs (2003 und 2007) sowie einen Longplayer
(2006) veröffentlicht und konnte live vor allem in England
Fuß fassen. Mit dem hier vorliegenden "When we were Kings"
gibts jetzt Album Nummer Zwei.
Geboten bekommt ihr auf dem neuen Werk elf mal astreinen
Rock'n'Roll mit Stoner-Rock-Einschlag und auch ganz leichten
Punk/Hardcore-Einflüssen. Wenn ich gemein wäre, würde ich das
Ganze als Altherrenrock bezeichnen, aber so gemein bin ich
auch wieder nicht. Fakt ist jedenfalls, dass ich mit der Mucke
von Armstrong nicht sonderlich viel anfangen kann, da helfen
auch die Gastauftritte von Späthi (ex-Bonehouse) und Jack
Letten (Smoke Blow) nichts. Recht langweiliger Stadionrock
ohne besondere Höhepunkte ...
CD kommt mit umfangreichem Booklet, in dem sich die kompletten
Songtexte sowie ein Band-Foto befinden.