Anal Beard - Plattenkritiken

Anal Beard - Din Noir - CD / Band-Homepage / Boss Tuneage Records / West Pier Records

Tracklist:

01.) Milicant and nesbit theme day
02.)
A date with Vinylman
03.)
I'm a nobody, get me out of it
04.) I feature (prominently) in three blyth power bootleg videos
05.) Layman's Holiday
06.) Eight of Spades
07.) Snidey Dave's Mobile Disco Chant
08.) Black Metal hospital
09.) Befriend a binner scheme (i joined the)
10.) Lad Mag
11.) Error 404
12.) Return of Fuckbastard
13.) Razzmatazz
14.) We (Anal Beard) are on daytime telly

Kritik:

Verdammt, ich hasse es wenn ich keinerlei Infos über die Band habe, die ich
besprechen soll und die Band auch nicht kenne. Anal Beard gibt es aber wohl
schon eine ganze Weile. Zumindest haben sie es bisher auf ein Demo-Tape,
4 Split-Singles (u.a. mit den Bus Station Loonies), eine 10", diverse Sampler-
Beiträge, eine Split-Live-CD, eine Single und einen Longplayer geschafft. Nach
der 10" und dem Longplayer ist das hier also eigentlich das dritte Album.
Musikalisch gibts hier eine völlig durchgeknallte Mischung aus Jazz, Country,
Punk-Rock und Hardcore. Es gibt wirklich keine Band, die ich jetzt als Vergleich
herziehen könnte. Der Wechsel zwischen schnellem Hardcore und dann wieder
langsamerem Country-Punk-Rock ist echt fließend (siehe z.B. "Error 404). Was
mich dann aber doch ziemlich nervt sind die teilweise sexistischen Texte und
spätestens da bleibt zu sagen, dass die Band kein Mensch braucht.