Amulet - Plattenkritiken

Amulet - Freedom Fighters - CD / Bitzcore

Tracklist:

01.) Naked Eye
02.) Facelifts and Alibis
03.) Keep on moving
04.) My favorite Song
05.) Hot Time
06.) Nosebleed
07.) Barbed Wire
08.) Hidden Track Locomotive
09.) Circus Surplus
10.) Profane Wishes
11.) Hangin' out again
12.) Words in the Wind

Kritik:

Amulet kommen aus Norwegen und sind jetzt in Deutschland auf dem Turbonegro-Label Bitzcore
gelandet. Schon bei der letzten Platte wurde Amulet mit den Göttern von Turbonegro verglichen,
meines Erachtens nach aber zu unrecht, da sie damals noch Ami-Hardcore der etwas neueren
Sort gespielt haben.
Mit dem neuen Album hat sich aber einiges geändert. Zwar spielen Amulet immer noch geilen
Hardcore, diesmal aber mit der perfekten Prise Punk-Rock und natürlich auch mit vielen
Turbonegro-Einflüssen. Amulet spielen jetzt walso immer noch schnellen und aggressiven
Hardcore, bei dem eigentlich jeder der Hardcore mag auf seine Kosten kommen wird, aber auch
die Mischung an Punk, die man dabei noch raushört ist genau getroffen und daher dürfte das
Album auch für Leute die Turbonegro gut finden (dürften wohl die meisten unter euch sein)
interessant sein.





Amulet - All that is solid melts into air - CD / Band-Homepage / Golf Records

Tracklist:

01.) Crash into my room
02.) Warpriest
03.) Sparks
04.) Pitch Black Void
05.) Oslo Death City
06.) Above the Law
07.) Wishing for a hurricane
08.) LFMDFM
09.) Wasted Year
10.) Solid

Kritik:

Amulet kommen aus Norwegen und gründeten sich bereits im Jahr
1993. Im gleichen Jahr erschien auch das erste Demo der Band
und in der Folgezeit veröffentlichte die Band 3 Singles und 3
Alben. Mit dem vierten Longplayer ist die Band jetzt auf Golf
Records gelandet,
Musikalisch geht die Band weiter in die Richtung, in die mit dem
letzten Longplayer aufgebrochen wurde. Melodischer Old-School-HC
mit starkem Punk-Rock-Einfluss. Zwar ist klar zu Erkennen, dass
die Wurzeln der Band im Hardcore liegen, trotzdem kommt das Ganze
ziemlich melodische rüber und ist eher im Mid-Tempo-Bereich
anzusiedeln. Die Songs werden kraftvoll dargeboten und sind durchaus
energiegeladen. Auch wenn mir die älteren Amulet Veröffentlichungen
noch besser gefallen, halte ich auch den neuen Longplayer für
sehr gelungen.
Zur Aufmachung kann ich leider nichts sagen, da ich hier nur eine
selbstgebrannte Promo-CD ohne Booklet und Cover habe. Vor allem die
Texte hätten mich doch sehr interessiert (z.B. der Text zu "Wishing
for a hurricane").