Alien 101 - Plattenkritiken

Alien 101 / Novacain - Split - CD / Band-Homepage / Cityrat Records

Tracklist:

Alien 101:
01.) Colored or grey
02.) October Skies
03.) Cigarettes, Sixpack and friends
04.) Diving Zebras

Novacain:
05.) For freedom, rights and Peace
06.) Remote Control
07.) Gone
08.)
Voltage

Kritik:

Alien 101, die die ersten 4 Songs zu dieser Split-Scheibe beisteuern, existieren
schon seit 1997 (damals allerdings in anderer Besetzung). Laut Band-Info hat man
damals allerdings nur Ami-Punkrockband gecovert und damit meint man wohl Bands
wie Green Day, Blink 182 oder Lagwagon. Und genau so klingt die Band auch.
Melodischer (Pop-)Punk, der verdammt nach den oben genannten Bands klingt. Und
wie bei den oben genannten Bands kommen dazu natürlich völlig aussagelose Texte
wie z.B. "Cigarettes, Sixpack and friends". Absolut nicht mein Fall und für mich
eine absolut unnötige Band.
Die nächsten 4 Songs kommen dann von Novacain aus Dülmen. Diese Band existiert
erst seit 2000 und damals auch unter einem anderen Namen. Diese Band gefällt
mir auf jeden Fall schon wesentlich besser. Auch Novacain spielen melodischen
Punk-Rock, allerdings mit viel Hardcore-Elementen und vor allem sehr viel Energie,
was man schon beim ersten Song hört. Bei den Texten merkt man, dass sich die Band
auch Gedanken über verschiedene Themen macht und beim Song Voltage outet man sich
als Vegetarier.
Aufmachung der CD geht in Ordnung. Neben jeweils einem Foto von den beiden Bands
findet man im Booklet auch die kompletten Texte. Wie wohl nicht schwer zu erkennen
ist, zählen für mich Novacain mit weitem Abstand zu den Gewinnern dieser Platte.





Alien 101 - The End of Howlidays - CD / Band-Homepage /
Cityrat Records / Fatsound

Tracklist:

01.) Intro
02.) Aqua Flames
03.)
Leave me alone
04.) Criminal Games
05.) Danger us
06.) Olsen
07.) Maybe I am sure
08.) So long gone
09.) Happy Guy
10.) Pretending
11.) Hemmingway was right
12.) Would you be Part?
13.) The good Guys stay at Home

Kritik:

Alien 101 kommen aus Coburg und existieren bereits seit
1997. Mir war die Band bisher nur durch ihre Split-CD mit
Novacain bekannt und damals fand ich die Band ziemlich öde.
Neben der Split-CD hat die Band haufenweise Sampler-Beiträge,
einen Longplayer und eine Mini-EP veröffentlicht und legt
jetzt ihren zweiten Longplayer vor.
Nach dem Hören des ersten Songs bin ich doch sehr positiv
überrascht von der Band. Hier wird gleich ordentlich los
gebrettert, dass es eine wahre Freude ist. Nach dem Hören der
restlichen Songs ist der Song aber eher die Ausnahme.
Ansonsten bewegt sich die Band meist Mid-Tempo-Bereich,
was aber nicht unbedingt schlecht sein muss. Sehr melodischer
Punk-Rock, der etwas in Richtung NOFX geht, im Vergleich zur
Split-CD mit Novacain aber wesentlich eigenständiger geworden
ist. Hin und wieder gibt es in den Songs auch Hardcore-Anleihen
und es wird straight nach vorne gespielt, im nächsten Song geht
es dann wieder etwas langsamer und melodischer zur Sache. Die
Refrains sind durch den mehrstimmigen Gesang meist sehr
eingängig und bleiben gleich im Ohr hängen. Dazu gibts Texte,
die meist persönlichen, manchmal aber auch politischen Inhalt
haben und durchdacht daherkommen. Insgesamt bin ich wirklich
positiv überrascht von der Band, am besten gefallen mir dabei
die Songs "Would you be part?" und "Aqua Flames".
Die Aufmachung der CD geht auch in Ordnung. Im Booklet findet
man neben einem Band-Foto auch die kompletten Texte der Songs.