Agnostic Front - Plattenkritiken

Agnostic Front / Discipline - Working Class Heroes - CD/DoLP / I Scream Records / Knock-Out Records / Cargo Records

Tracklist:

Agnostic Front:
01.) Believe
02.) Riot, Riot Upstart
03.) Sit and Watch
04.) Victim in Paun
05.) Last Warning
06.) Rock Star
07.) Sickness
08.) Gotta Go
09.) No Fear
10.) Before my Eyes
11.) United Blood
12.) Police State
13.) Pauly the Dog
14.) Bullet on Mott St.
15.) Crucified

Discipline:
16.) Now or Never
17.) Young & Reckless
18.) Our Pride
19.) Rejects of Society
20.) Neverending Story
21.) Nice Boy finish last
22.) Running Riot
23.) Come on, Come on
24.) Hooligans Heaven
25.) Fuck you Anyway
26.) Saturday Night Riot
27.) These Streets
28.) Frontline Skins
29.) Violence in our minds

Kritik:

Hier also die Split-Live Scheibe zweier begnadeter Street-Punk Bands, die
ohne Frage zu der obersten Klasse ihres Genres zählen. Dementsprechend gut
kommt auch die Platte rüber.
Sowohl Agnostic Front als auch Discipline reisen euch bei diese Live-Platte
den Arsch auf, dass euch Hören und Sehen vergeht. Obwohl beide Bands geil
sind zählen für mich Agnostic Front doch zu den Gewinnern der Platte, spätestens
wenn der absolute Hit "Gotta Go" angestimmt wird und man auch gleich am
Mitsingen ist. Die Bands bringen auf der Platte ihre Live-Power rüber, wie
man das nur von wenigen Bands kennt.
Einziges Problem was ich mit beiden Bands habe ist die Tatsache, dass beide
total prollig rüberkommen und ich mich frage, wer denn jetzt die meisten
Tattoos hat. Aber das ist in dieser Szene ja wohl üblich und ich will mich
nicht weiter darüber aufregen, auch wenn ich das ganze Getue dann doch ziemlich
peinlich finde.
Insgesamt also ein klasse Produktion, die in keine Street-Punk-Plattensammlung
fehlen darf, durch das prollige Auftreten der beiden Bands aber mit einem
kleinen, faden Beigeschmack versehen.

Großes Lob auch wieder an Knock-Out Record für die geile Aufmachung der Doppel-LP.
Die ersten 1000 Exemplar davon kommen nämlich in weißem Vinyl inkl. Poster und
Aufkleber.

Nachtrag: Mittlerweile kann ich mit der Band absolut nichts mehr anfangen. Prolliger
Hardcore mit irgendwelchen patriotischen Spinnern an den Instrumenten. Meiner Meinung
nach definitiv nicht unterstützenswert.