Against Me! - Plattenkritiken

Against Me! - As the Eternal Cowboy - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) T.S.R.
02.) Cliche Guevara
03.) Mutiny on the Elextronic Bay
04.) Sink, Florida, Sink
05.) Slurring the Rhythms
06.) Rice and Bread
07.) A Brief yet triumphant Intermission
08.) Unsubstantiated Rumors ...
09.) You look like I need a drink
10.) Turn those Clapping Hands into angry balled fists
11.) Cavalier Eternel

Kritik:

Die Band Against Me! wurde 1997 in Florida gegründet. Nach diversen Singles,
Sampler-Beriträgen und einem Longplayer ist man mit dem zweiten Longplayer
jetzt auf Fat Wreck Chords gelandet.
Against Me! kann aber definitiv nicht als typische Fat Wreck Band bezeichnet
werden. Rauher Punk mit einer gehörigen Portion Blues, Folk und Rock. Vor allem
der Folk-Einfluss verleiht der Band die eigene Note. Meist beginnen die Songs nur
mit Gitarre und Gesang, bis dann nach ein paar Text-Zeilen die Band einsetzt.
Klingt auf jeden Fall neu und unverbraucht.
Im Booklet findet man dann die kompletten Texte der Band, sowie ein paar Bilder
und auch Kontakt-Möglichkeiten.
Mir gefällt die Platte wirklich gut. Sollte man auf jeden Fall mal antesten.





Against Me! - Searching for a former clarity - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) Miami
02.) Mediocrity gets you pears (The Shaker)
03.) Justin
04.) Unprotected sex with multiple partners
05.) From her lips to god's ears (The Energizer)
06.) Violence
07.) Pretty Girls (The Mover)
08.) How Low
09.) Joy
10.) Holy Shit
11.) Even at our worst we're still better than most (The Roller)
12.) Problems
13.) Don't lose touch
14.) Searching for a former

Kritik:

Mit "Searching for a former clarity" ist jetzt endlich
der dritte Longplayer der sympathischen Kalifornier von
Against Me! erhältlich. Wie das Vorgänger-Album und die
letzte DVD kommt auch das neue Album wieder auf Fat Wreck
Chords raus.
Musikalisch gibts auch hier wieder eine absolut geniale
Mischung aus Hardcore, Mitgröhl-Punk, Folk, Blues und
Country. Ich bin schon nach dem ersten Hören absolut
begeistert. Da treffen verzerrte Gitarren auf Akustik-
Gitarren, schnellere Passagen auf ganz ruhige und melodische
Passagen und dazu gibts immer die super passende Stimme des
Sängers. Wirklich schwer das Ganze in Worte zu fassen und
irgendwelche anderen Bands als Vergleich ranzuziehen geht
schonmal gar nicht. Against Me! sind einfach verdammt
eigenständig, bieten große Abwechslung auf ihren Alben
und verstehen es wirklich die verschiedenen Stile zu ihrem
eigenen Sound zu kombinieren. Sehr geile Scheibe und meiner
Meinung nach die beste Veröffentlichung von Against Me!
bisher.
Auch die Aufmachung des Albums geht natürlich in Ordnung.
Im recht umfangreichen Booklet findet man die kompletten
Texte der Band.
Bei dieser Band passt wirklich alles. Super Musik, gute Texte,
nette Leute mit dem Herz am richtigen Fleck und auch eine
gelungene Aufmachung ... da kann man wirklich nicht viel
falsch machen.





Against Me! - Americans Abroad!!! Against Me!!! Live in London!!! - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) A Brief Yet Triumphant Introduction
02.) From Her Lips To God?s Ears (The Energizer)
03.) Rice and Bread
04.) Reinventing Axl Rose
05.) Americans Abroad
06.) Those Anarcho Punks are Mysterious ...
07.) Miami
08.) Don?t Lose Touch
09.) Unprotected Sex with Multiple Partners
10.) Sink, Florida, Sink
11.) You Look Like I Need a Drink
12.) Turn Those Clapping Hands into Angry Balled Fists
13.) T.S.R.
14.) Problems
15.) Pints of Guinness Make You Strong
16.) Cliche Guevara
17.) We Laugh at Danger and Break All the Rules

Kritik:

Nach zwei Longplayern, einer Single und einer DVD auf
Fat Wreck Chords, ist die hier vorliegende Live-CD
die letzte Veröffentlichung von Against Me! für das
Label. Mit ihrem kommenden Longplayer feiert die Band
dann ihr Major-Debüt ... ob das tatsächlich ein Grund
zu feiern ist, sei mal dahingestellt.
Zur musikalischen Seite muss ich eigentlich nicht mehr
viel sagen, das wurde schon alles bei den letzten beiden
Reviews geschrieben und geändert hat sich daran nichts.
Gelungene Mischung aus Hardcore, Punk, Folk, Country und
Blues. Wer die Band schonmal live erleben durfte, wird
merken dass die Live-Atmosphäre auf dieser CD sehr gut
eingefangen wurde. Bei vielen Live-Alben ist das Publikum
überhaupt nicht wahrzunehmen. Hier hört man vor und nach
den Songs auch das Publikum schreien und applaudieren,
was wesentlich authentischer und unverfälschter rüber.
Die Aufnahme-Qualität ist auch sehr gelungen und somit
kann ich das Live-Album eigentlich allen Against Me!
Fans ans Herz legen ... mit dem Titeltrack "Americans
Abroad" ist übrigens auch ein bisher unveröffentlichter
Song mit dabei.
Dickes Lob gibts auch für die Aufmachung. Die CD kommt
mit fettem Booklet mit haufenweise Fotos und zudem
befindet sich auf der CD als Bonus noch ein Live-Video
zu dem Song "Problems".



Against Me! - The original cowboy - CD / Band-Homepage / Fat Wreck Chords

Tracklist:

01.) A brief yet triumphant introduction / Cliché Guevarra
02.) Mutiny on the electronic bay
03.) T.S.R.
04.) Rice and bread
05.) Cavalier eternal
06.) Unsubstantiated rumors
07.) Slurring the rhythms
08.) You look like i need a drink / Turn those clapping hands into angry balled fists

Kritik:

Zur Band-Geschichte der Kalifornier muss ich an dieser
Stelle nicht mehr viel erzählen, wurde alles schon bei
den vorhergehenden Reviews gesagt. Bleibt nur zu erwähnen
dass es sich bei "The original cowboy" keinesfalls um ein
neues Against Me! Album handelt, stattdessen gibts hier
die Demo-Aufnahmen zum zweiten Longplayer "As the eternal
cowboy", welcher 2003 erschienen ist.
Bevor die richtigen Aufnahmen für Album Nummer zwei gestartet
wurden, hat die Band ein einer recht kurzen Session ein paar
der Songs aufgenommen, um dem Produzenten schonmal einen
kleinen Vorgeschmack zu geben. Und genau diese Aufnahmen
befinden sich jetzt auf "The original cowboy". Against Me!
dürften mittlerweile den meisten unter euch bekannt sein,
wer die Band noch nicht kennt, dem/der sei gesagt dass es
hier eine schön melodische Mischung aus Folk, Punk, Country
und Blues gibt. Im Vergleich zum 2003er Longplayer sind die
hier vorliegenden Demo-Aufnahmen wesentlich rauer und aufs
Wesentliche reduziert, da nur in ein paar Stunden aufgenommen.
Dass die Songs technisch nicht so perfekt sind, wie später dann
auf dem "As the eternal cowboy" Album, macht hier überhaupt
nicht aus, mir gefallen die Demo-Aufnahmen fast besser als
die "richtigen". Wer die bisherigen Veröffentlichungen der
Band gut fand, der/die sollte sich auf jeden Fall auch mal
"The original cowboy" anhören, lohnt sich!