Abstürzende Brieftauben - Plattenkritiken

Abstürzende Brieftauben - 25 Jahre sind genug - DVD / Band-Kontakt / Independent Entertainment

Tracklist:

DVD 1:
Wir war'n die Tauben (Doku)
Outtakes
Die Brieftauben im Tonstudio 2006
Punkrockrente

DVD 2:
Macht's noch einmal Tauben
Ausser Kontrolle
Videoclips zu:
Das Grauen kehrt zurück
Im Strandbad
Du brauchst es
Fett & Häßlich
Zuviel ist nicht genug
Das Herz eines Boxers

Kritik:

Von den Abstürzenden Brieftauben dürften wohl die meisten
von euch etwas gehört haben, zählen sie mit den Ärzten
zusammen doch zu den bekanntesten (und auch kommerziell
erfolgreichsten) deutschsprachigen Fun-Punk-Bands. Seit
1983 gab es die Band, 1997 lösten sie sich offiziell auf,
2002 spielte man aber nochmal ein Konzert zusammen. Leider
ist Konrad Kittner, eines der beiden Gründungsmitglieder,
im Mai 2006 überraschend verstorben.
Das Hauptwerk auf der hier vorliegenden Doppel-DVD ist
die Doku über die Abstürzenden Brieftauben namens "Wir
war'n die Tauben", die auch knapp zwei Stunden dauert.
Konrad und Mirco erzählen darin die Band-Geschichte
chronologisch und ihre Erzählungen werden dabei von
verschiedenen anderen Leuten wie bspw. Fabsi vom Weser
Label, Proberaumnachbarn von Fury In The Slaughterhouse,
dem späteren Drummer Olly oder auch Hape Kerkeling (in
dessen Film die Band 1993 mitspielte) bestätigt und
Ergänzt. Zwischendurch gibts auch immer mal wieder ein
paar Live-Mitschnitte und Backstage-Aufnahmen oder auch
Aufnahmen von der Promo-Tour in Japan. Alles sehr
interessant und ausführlich erzählt. Neben diesem Haupt-
film gibts als Bonus-Material noch Aufnahmen aus dem
Studio 2006, Outtakes, der letzte Song "Punkrockrente",
diverse Video-Clips sowie zwei Live-Mitschnitte von
je knapp einer Stunde. Wer schon immer mal etwas mehr
über die Band erfahren wollte, sollte sich das Teil auf
jeden Fall zulegen.  Auch wenn ich nicht der grosse Freund
von der Musik der Abstürzenden Brieftauben bin, so fand ich
die DVD doch ziemlich interessant und konnte viel über die
Band erfahren, was ich bisher noch nicht wusste. Etwas
überrascht war ich aber, dass der Tod von Konrad hier
überhaupt keine Erwähnung findet ...