Across the Border Interview

Nachdem ich mitbekommen habe, dass sich Across the Border auflösen wollen, war für mich klar, dass ich mit den Jungs unbedingt noch ein Interview machen muss. Die Gelegenheit dazu hatte ich dann bei ihrem Konzert mit Blood or Whiskey in Freiburg im Cafe Atlantik. Wann das genau war, weiß ich nicht mehr, aber das war sicher schon vor 3 bis 4 Monaten. Aber ich habe mich erst jetzt aufgerafft das Interview abzutippen. Auf jeden Fall hatten wir eigentlich kaum Zeit für das Interview und daher ist das Interiview auch relativ kurz ausgefallen. Kölsch, der Mann mit dem Akkordeon, stand mir dabei Rede und Antwort. Wer die Band noch einmal live sehen will, hat die Möglichkeit dazu am 5.10.2002 im Substage in Karlsruhe, da steigt dann ihr Abschieds-Konzert. Hier aber jetzt das Interview:

Stell dich einfach mal kurz vor und erzähl uns etwas über die Band!
Kölsch - Across the Border - seit 1991. Folk-Punk bis zum überschäumen.

Wie und wann bist du zum Punk gekommen??
Da stellt sich eben die Frage, ob Across the Border eine Punk - Band ist. Eigentlich ist Across the Border eine Folk-Punk-Band.
Ich persönlich bin nicht in der Punk-Szene aktiv, eigentlich nur unser Sänger und unser Geiger.
Mit Punk angefangen hat das 1985. Da war ich dann auf den ersten Konzerten. Als Punk würde ich das nicht unbedingt bezeichnen, eher so die Rock'n'Roll Ecke mit Backyard Babies, Living End, ... Aber wie gesagt, seit 1985 gehe ich eigentlich regelmäßig auf Punk-Rock Konzerte. Mein erstes Punk-Konzert, damals wars noch Punk, waren die Toten Hosen auf "Unter falsche Flagge"-Tour 1985. Und seither eigentlich dann regelmäßig, das ganze Spektrum.

Deine Lieblingsbands??
Backyard Babies, Living End, Social Distortion - habe ich damals auch mal live gesehen. Für mich ist Mike Ness the King of Punk-Rock ;-))

Was waren die Gründe, dass ihr euch entschlossen habt mit Across the Border jetzt aufzuhören und die Band aufzulösen??
Das waren vor allem organisatorische Gründe. Unser Sänger und unser Gittarist ziehen beide nach Freiburg. Dann ist der Proberaum vom Landratsamt gekündigt worden. Im Moment machen wir deshalb alle drei bis vier Wochen ein Konzert, damit wir nicht aus der Übung kommen. Wir hangeln uns also im Prinzip von Konzert zu Konzert ohne zu Proben.
Was vielleicht auch noch dazu kommt - Ich bin jetzt 34 Jahre alt, bin in einem Job drin, in einem sehr zeitintensiven Job und daher klappt das auch zeitlich nicht mehr so richtig.

Daraus schließe ich jetzt auch mal, dass ihr mit Across the Border nie wirklich Kohle verdient habt.
Richtig, Kohle verdient haben wir eigentlich nicht damit. Klar haben wir auch was verdient und es ist auch etwas hängen geblieben, aber es ist nicht so, dass wir davon leben könnten. Klar, wir könnten schon davon leben, aber eigentlich nur, wenn wir ständig Konzerte geben, also auf Tour sind.

Was waren die Gründe dafür, dass die neue Single jetzt auf Twisted Chords erschienen ist und nicht wie die bisherigen Veröffentlichungen auf Wolverine Records?
Das kommt daher, weil der Tobias von Twisted Chords ein persönlicher Freund von uns ist. Der wohnt eine Ortschaft weiter und dann hatten wir mal Gespräche und er hat gemeint er würde gerne mal was von uns rausbringen. Damit sich das dann mit Wolverine Records nicht in die Quere kommt haben wir halt gesagt, dann machen wir zu unserem 10-jährigen Jubiläum eine Single mit ein paar alten, unveröffentlichten Sachen.

Also gabs da keine Probleme mit Wolverine Records?
Nein, absolut nicht.

Das Abschieds-Album soll jetzt bei Wolverine Records auf CD erscheinen, bei Twisted Chords soll allerdings auch noch eine Abschieds-LP erscheinen. Werden die beiden Sachen dann die gleichen Songs enthalten, also das das eine dann eben die LP-Version und das andere die CD-Version ist?
Also bei Wolverine-Records wird eine Best-Of CD erscheinen, wo auch noch 4 neue, bisher unveröffentlichte Stücke mit drauf sind. Die neuen Stücke haben wir schon vor 4 Monaten aufgenommen.
Bei Twisted Chords soll dann eine Vinyl-Scheibe erscheinen, die auch eine Best-Of ist, wo aber auch andere Songs als bei der CD von Wolverine Records mit drauf sind und noch ein ganz neues Stück.
Auf jeden Fall werden es zwei verschiedene Geschichten.

Ist es für euch wichtig, dass ihr in den Texten eine politische Aussage mit rüberbringt??
Es ist einfach wichtig, dass man zu bestimmten Themen Standpunkte bezieht. Klar, man könnte jetzt auch sagen, das die Politik in der Musik nichts zu suchen hat. So ist das zum Beispiel auch bei der Musikrichtung die ich gerne höre, Rock'n'Roll, da spielt die Politik auch keine so wichtige Rolle. Die Texte kommen alle von unserem Sänger und für den ist das wichtig und ich finde das auch OK so.

Wie sieht das bei euch aus, wenn ein neuer Song entsteht. Stehen da zuerst die Texte und dann wird eine Melodie dazu gesucht, oder wie funktioniert das bei euch??
Der Jake (Sänger) kommt meistens schon mit einem Text und einer Melodie dazu in den Proberaum und der Rest wird dann zusammen ausgearbeitet. Aber er kommt auf jeden Fall schon mit der Vorstellung, wie sein Text zu klingen hat.

Die ganzen Veröffentlichungen von euch gibt es nur auf CD, wieso nicht auf Vinyl??
Da haben wir uns eigentlich nie wirklich Gedanken drüber gemacht. Von Wolverine wurde auch die ganze Zeit nichts ín die Richtung vorgschlagen. Wir sind dann eigentlich erst so die letzten paar Jahre drauf gekommen, dass wir auch mal was Vinyl-mäßiges machen könnten.

Dann nenn' jetzt hier einfach mal deine momentanen Lieblingsplatten.
Backyard Babies - Total 13
die erste von Living End
AC/DC - alles
Meistens aheb ich das Problem, dass auf einer CD drei oder vier gute Stücke mit drauf sind und der Rest hört sich alles gleich an. Deshalb gibt es eigentlich im Moment recht wenige aktuelle CDs, die durchgängig gut sind.

Was war die letzte CD, die du dir gekauft hast??
Das war von Hardcore Superstar - Bad sneakers & a Pina Colada.

Und was war dein letztes Konzert??
Backyard Babies im Substage in Karlsruhe.

Noch irgendwas, was du zum Ende des Interviews unbedingt loswerden willst?
Ja, der Band-Manager von Blood or Whiskey is das größte Arschloch der Welt und er kann froh sein, dass er lebend hier rauskommt ;-))