A Perfect Murder - Plattenkritiken

A Perfect Murder - Strength through Vengeance - CD / Band-Homepage / Victory Records

Tracklist:

01.) Strenght Through Vengeance
02.) Black Hate Machine
03.) Wake Up And Die
04.) Snake Eyes
05.) Path Of Resitance
06.) Deceit Of Man
07.) Body And Blood
08.) Rotten I
09.) Suffocation Of Thought
10.) Time Changes Nothing
11.) Slay The Masses

Kritik:

Die Band A Perfect Murder gibt es noch nicht wirklich lange.
Gegründet wurde die Band 2001. Das Debüt-Album wurde 2003
aufgenommen und kam Anfang 2004 auf Victory Records raus. Danach
gab es wohl Besetzungs-Probleme in der Band, trotzdem melden sie
sich jetzt mit ihrem zweiten Longplayer zurück.
Musikalisch gibts hier eine Mischung aus Old-School-Hardcore und
Metal. Der Schwerpunkt liegt aber definitiv im Metal, Hardcore-Elemente
sind eher wenigere zu finden. Beim ersten Hören der CD fällt mir auch
gleich Pantera als Vergleich ein. Schneller Trash-Metal gepaart mit
ein paar Hardcore-Riffs und nicht zu vergessen die gelegentlich
auftauchenden Gitarren-Soli. Meiner Meinung nach auf jeden Fall eine
gelungene Scheibe, die auch die nötige Energie und Power besitzt,
für Leute die mit Metal nicht viel anfangen können aber wahrscheinlich
nicht wirklich interessant.
Aufmachung der CD ist auch recht gut gelungen. Im dicken, aufklappbaren
Booklet gibts die kompletten Texte sowie ein Band-Foto.