A Hurricane's Revenge - Plattenkritiken
A Hurricane's Revenge / Broken Few - Split - 7" / Band-Homepage / Dingleberry Records

Tracklist:

Side A:
01.) A Hurricane's Revenge - Where's your god now?
02.) Broken Few - Dynamite
 
Side B:
01.) Broken Few - Stockholm
02.) A Hurricane's Revenge - Fist

Kritik:

Bei der hier vorliegenden Split 7" kannte ich bisher
weder die beiden beteiligten Bands, noch das Label
Dingleberry Records, das die Scheibe veröffentlicht
hat. Jedenfalls waren die beiden Bands wohl bereits
zusammen auf Tour, wo dann auch der Gedanke gefasst
wurde, eine gemeinsame Split 7" rauszubringen und
danach nochmal zusammen auf Tour zu gehen.
Ungewöhnlicherweise befindet sich auf jeder Seite der
Split 7" je ein Song der beiden Bands, nicht wie sonst
üblich eine Band pro Seite. Beginnen wir mit A Hurricane's
Revenge, zu denen ich keinerlei Infos habe, ausser dass
sie aus Trier kommen. Musikalisch gibts hier ziemlich
melodischen, etwas emotionalen Punk-Rock, der irgendwo
zwischen dem klassischen No Idea Sound und anderen aktuellen
Melodycore-Bands wie bspw. Rise Against anzusiedeln ist.
Broken Few kommen aus Sunderland/UK und schlagen musikalisch
in eine ähnliche Kerbe. Auch hier gehts sehr melodisch zu
Werke, aber noch einen Tick flotter als bei den Split-Partnern.
Gerade der Songs "Stockholm" erinnert mich stark an Lifetime.
Passen jedenfalls sehr gut zusammen die beiden Bands und hier
macht eine Split 7" definitiv Sinn. Also wer auf melodischen,
emotionalen Punk-Rock steht, der sollte beiden Bands eine
Chance geben!



A Hurricane's Revenge - Partially ordered relations - CD / Band-Homepage / Kidnap Music

Tracklist:

01.) The ocean
02.) Friends or liars
03.) Where's your god now
04.) Tamed and jailed
05.) The city
06.) Gatecrasher
07.) Stickin' pain
08.) Not armed not dangerous
09.) Wall
10.) I don't want these songs to ever end
11.) So long suckers

Kritik:

Ich bin in den letzten Jahren zwar des öfteren über den
Bandnamen A Hurricane's Revenge gestolpert und habe vor
einiger Zeit auch mal eine Split 7" von ihnen besprochen.
Trotzdem kann ich mich absolut nicht mehr an die Musik der
Band erinnern. Die vier Jungs kommen jedenfalls aus Trier
und Umgebung und existieren jetzt seit knapp fünf Jahren.
In dieser Zeit wurden zwei (Split-)EPs veröffentlicht und
somit wurde es Zeit für den ersten Longplayer, der jetzt
hier vor mir liegt.
Tja, und nachdem ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe,
hatte ich keine grossen Erwartungen an die Band. Sieht für
mich erstmal nach langweiligem Indie-/Emo-Rock aus, aber
glücklicherweise kann die Band meine schlimmen Erwartungen
nach dem ersten Durchhören entkräften. Zwar hat die Musik
von A Hurricane's Revenge einen klaren Emo-Einschlag, aber
glücklicherweise ist das Ganze recht punkig und energie-
geladen. Auf dem Debüt-Album gibts 11x ziemlich melodischen,
leicht emotionalen Punk-Rock mit Hardcore-Einschlag, der in
dieser Form auch super auf No Idea Records passen würde.
Schöne Gitarrenmelodien, ein treibendes Schlagzeug und
klassischer Emo-Gesang. Hahaha, wahrscheinlich kann die Band
den Hot Water Music Vergleich nicht mehr hören, aber der
Vergleich passt einfach zu gut als dass ich hier auf ihn
verzichten würde. Im Vergleich zu HWM gehen die Trierer hier
aber wesentlich straighter ans Werk und auf grosse Experimente
wird verzichtet ...
Die CD kommt übrigens inkl. umfangreichem, aufklappbaren
Booklet mit den kompletten Songtexten abgedruckt!