A Chinese Restaurant - Plattenkritiken

A Chinese Restaurant - My dearest i cannot speak - CD / Band-Homepage / Martial Music

Tracklist:

Kritik:

Hahaha, so etwas ist mir auch noch nie passiert. Gerade als
ich anfangen wollte, die Kritik zur A Chinese Restaurant CD
zu schreiben, kann ich die CD-Hülle nirgends mehr finden.
Als ich die CD gestern zum ersten Mal in den CD-Player
geschoben habe, habe ich die Hülle irgendwo in mein Zimmer
gelegt und kann sie echt nicht mehr finden. Habe jetzt
schon sicherlich 20 Minuten rumgesucht, aber nirgends
auffindbar, obwohl sie irgendwie hier liegen muss. Tja,
dadurch habe ich leider auch keine Möglichkeit wie bei
allen anderen Reviews, die Track-Liste anzugeben ... im
Netz ist sie leider auch nicht auffindbar.
Die Band A Chinese Restaurant, von der ich bis zur hier
vorliegenden CD noch nie etwas gehört hatte, kommt aus
der Nähe von Bremen und existiert seit Mitte 2003. Bei
"My dearest i cannot speak" handelt es sich wohl um das
Debüt-Album der drei Jungs.
Die 8 Songs die sie hier abliefern (die Anzahl kann ich
auch ohne Track-Liste am CD-Player ablesen ;-)) gefallen
mir recht gut. Musikalisch bewegt sich das Ganze irgendwo
zwischen Punk-Rock, Hardcore, Metalcore, Emo und Screamo.
Meist recht schnelle Songs mit manchmal etwas langsameren
Parts, schönen Melodien, Wechsel zwischen kreischendem
und klarem Gesang. Normalerweise kann ich mit dem ganzen
Emocore und Metalcore nur in wenigen Ausnahmen was anfangen
und A Chinese Restaurant sind eine dieser Ausnahmen. Tja,
schade dass ich die CD-Hülle gerade nicht finden kann, daher
kann ich auch nicht viel zur Aufmachung sagen ...