108 - Plattenkritiken

108 - Creation. Sustenance. Destruction - DCD / Band-Homepage / Equal Vision

Tracklist:

Disc One:
01.) Invocation
02.) Blood
03.) Killer Of The Soul
04.) Scandal
05.) Being or Body
06.) When Death Closes Your Eyes
07.) Mantra Six
08.) Arctic
09.) Serve and Defy
10.) Curst of Instinct
11.) Pyro Stoke
12.) Panic

Disc Two:
13.) Opposition
14.) Deathbed
15.) Noonenomore
16.) Son of Nanda
17.) Woman
18.) Shun The Mask
19.) Thorn
20.) Solitary
21.) I Am Not
22.) Weapon
23.) Govinda - Viahena
24.) Hostage: I
25.) Request Denied
26.) Pale
27.) Holyname
28.) Grow
29.) Hopeless
30.) Gopinatha
31.) 10.8
32.) Thirst
33.) Slave
34.) Liar
35.) Idefy
36.) Tulsai's Song

Kritik:

Auch wenn mit 90er Krishna-Core hauptsächlich die Band
Shelter in Verbindung gebracht wird, zählen 108 neben
diesen zu den bekanntesten Bands dieses Genres. 108
existierten von Anfang der 90er bis Mitte / Ende der
90er und veröffentlichten in dieser Zeit einige Scheiben,
welche heute als Hardcore-Klassiker gelten. Mittlerweile
scheint es die Band auch wieder zu geben und es sind sogar
neue Veröffentlichungen geplant.
Bei der hier vorliegenden Doppel-CD handelt es sich um
eine komplette Discography der Band. Enthalten sind die
Alben "Holyname", "Songs of Seperation", "Threefold Misery",
die Single "Curse of Instinct", sowie ein bisher unveröffentlichter
Song namens "Panic". Musikalisch gibt es hier powervollen New-
School-HC, der sehr vertrackt daherkommt. Mal wird heftig gemosht
und gekreischt, im nächsten Moment schlägt das Ganze dann wieder
in etwas langsamere und ruhigere Töne um. Natürlich gibts dabei
einige Breakdowns und vor allem jede Menge Energie. Extrem nervig
kommen allerdings die Songtexte daher, in welchen es sich meist
um Hare Krishna und damit einhergehend Spiritualität dreht.
Ein dickes Lob gibts dagegen für die gelungene Aufmachung. Die
Doppel-CD kommt im Pappeinleger inkl. fettem Booklet, in welchem
sich die Texte, Linernotes sowie eine Band-History befindet.
Wenn die nervigen Texte nicht wären, würde diese Discography
definitiv meine Empfehlung bekommen ... so trüben die Texte
den positiven Gesamteindruck aber doch erheblich.





108 - A new beat from a dead heart - CD / Band-Homepage / Deathwish Inc.

Tracklist:

01.) Declarations On A Grave
02.) Guilt
03.) Angel Strike Man
04.) Three Hundred Liars
05.) Resurrect To Destroy
06.) Martyr Complex
07.) The Sad Truth
08.) My Redemption Song
09.) Bibles + Guns = The American Dream?
10.) (il)logical End
11.) We Walk Though Walls
12.) Our Kind
13.) Repeat

Kritik:

Erst vor ein paar Monaten wurde auf Equal Vision Records
eine Discography Doppel-CD von 108 veröffentlicht. Schon
damals war die Rede davon, dass die Band wohl wieder
aktiviert wird, was sich jetzt bewahrheitet hat. Nach einer
Europa-Tour Anfang Juli gibts jetzt nach über 10 Jahren mit
"A new beat from a dead heart" auch einen neuen Longplayer
der bekannten KrishnaCore Band.
Dass 108 KrishnaCore spielen, wird auch gleich beim ersten Song
klar, der mit typischen Krishna-Klängen eingeleitet wird. Weiter
gehts dann mit chaotischem, vertracktem 90er Hardcore mit Noise-
Elementen. Die Band hat in den letzten 10 Jahren definitiv nichts
von ihrer Energie verloren. Die 13 neuen Songs sind extrem
powervoll und wirken zu keinem Zeitpunk ausgelutscht oder
langweilig ... da können sich einige der momentan angesagten
Hardcore-Bands wie bspw. Converge gerne eine Scheibe abschneiden.
Wenn der ganze Krishna-Scheiss bei der Band nicht wäre, würde
mir das Album noch viel besser gefallen ...
Aufmachung der CD geht jedenfalls auch in Ordnung. Im aufklappbaren
Booklet finden sich die kompletten Songtexte, sowie ein paar Infos
zum Album.